„Aufknacken und dann…. Das kannst du aus Walnüssen alles machen“

Leckeres Pesto aus selbst gemachten Walnüssen

Gerade im Herbst und in Winter sind Walnüsse bei vielen sehr beliebt, zum Beispiel als kleine Nascherei für zwischendurch oder als Zusatz im Müsli. Walnüsse sind eine sehr beliebt und meist finden Sie auch in Nussmischungen Walnüsse beigemischt.

Sie können Walnüsse auch sehr gut einfrieren, ganz oder gemahlen, geschält oder noch in der Schale. Achten Sie darauf nur so viel Nüsse aus der Packung zu nehmen wie Sie benötigen. Falls dennoch ein wenig überbleibt, einfach sofort den Rest wieder einfrieren. Die Lagerzeit beträgt maximal 1 Jahr. Es gibt noch einen weiteren Vorteil, wenn Sie die Nüsse eingefroren haben, Sie können diese auch im gefrorenen Zustand verwenden, zum Beispiel im Mixer oder für gemahlene Walnüsse.

Sehr gefragt sind neben der ganzen Nuss ebenso die unterschiedlichsten Produkte aus Walnüssen, wie zum Beispiel Walnussöl oder gemahlene Walnüsse. Die ganze Nuss zu verwenden ist eine der drei Varianten. Diese kann als Snack genascht werden, als Zusatz in Müslis verwendet werden, in Broten verarbeitet werden oder in den unterschiedlichsten Mehlspeisen.

Das beste ist das Öl der Walnuss

Walnussöl ist ein besonderes hochwertiges Öl, das bei den verschiedensten Gerichten verwendet werden kann. Es hat ein ganz typisches Aroma und ist so auch für Salate gut geeignet, ebenso zum Anbraten oder verfeinern von Speisen. Walnussöl werden online oder direkt in einem Supermarkt angeboten.

Am besten selber pressen?

Sie können aber auch Walnussöl selber pressen, auch das geht und ist bei vielen sehr beliebt.

Dieser Prozeß ist etwas langwierig, aber einfach zu machen und das fertige Walnussöl ist deutlich günstiger als das gekauft. Hierfür benötigen Sie einen Mixer, eine Salatschleuder, ein Sieb und für das Abfüllen eine Flasche mit Korken. Zuerst werden die herausgelösten Walnüsse auf einem Tuch ausgebreitet und vier Wochen getrocknet, diese kommen dann in einen Mixer und werden mehrere Minuten püriert. Der so entstandene Brei wird dann in eine Salatschleuder gegeben und geschleudert, so gewinnt man mit etwas Anstrengung die kostbare Flüssigkeit. Diese wird abgesiebt und der Überstand entsorgt, das Öl wird als letzter Schritt in die Flasche abgefüllt. Jetzt muss das Walnussöl noch 1 Monat bei ca. 20°C reifen. Beachten Sie bei der Reifungsphase besonders darauf die Flasche in der Zeit nicht zu schütteln oder in irgendeiner Weise zu bewegen, ansonsten werden die Bitterstoffe im Öl freigesitzt und das Walnussöl kann zum Kochen nicht mehr verwendet werden.

Die „gemahlenen Walnüsse“ sind ebenso sehr gefragt beim Kochen und können auf verschiedenste Weise verarbeitet werden. Gerade in Torten wird die gemahlene Variante sehr gerne verwendet, genauso wie in Keksen und anderen Backvarianten. Die gemahlenen Walnüsse werden ebenfalls in unterschiedlichsten Gerichten in den unterschiedlichsten Küchen, wie zum Beispiel in der indischen Küche, afrikanischen Küche oder in den vielen vielfältigen vegetarischen Speisen. Als spezieller Zusatz können Sie die gemahlene Nussvariante in Marmeladen Finden,

Gemahlene Walnüsse müssen nicht unbedingt in einem Supermarkt gekauft werden. Wollen Sie die Walnüsse selber mahlen und dann gleich weiterverarbeiten? Nussmühlen werden zu unterschiedlichen Varianten angeboten, schon zu einem kleinen Preis gibt es hochwertige Nussmühlen. Sie finden eine spezielle Auswahl auf der folgenden Webseite. Dort werden 5 beliebte Nussmühlen vorgestellt

Nicht vergessen: Die Walnuss kann vielfältigst verwendet werden oder mit anderen Zutaten verarbeitet werden, ein Energielieferant der Extraklasse

„Aufknacken und dann…. Das kannst du aus Walnüssen alles machen“
Bewerten Sie diese Seite


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.